Therapieangebot

Ich biete Psychotherapie, Traumatherapie sowie Beratung und Coaching für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren an. Die Therapiesitzungen finden in der Praxis unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln statt. Auf Wunsch biete ich ebenso fernmündliche Therapien online per Skype, Zoom oder auch telefonisch an.

 

Psychotherapie

Psychotherapie bedeutet „die Behandlung der Seele“ oder die Behandlung von psychisch bedingten körperlichen Leiden. In erster Linie wird eine Reduktion der beeinträchtigenden Symptomatik angestrebt. Dies geschieht unter Einbezug verschiedener wissenschaftlichen Methoden die wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sind. Die wichtigste Bedingung für eine erfolgreiche Psychotherapie ist nach aktuellem Forschungsstand jedoch eine vertrauensvolle Therapiebeziehung. Die Psychotherapie gibt die Lösung für ein Problem nicht vor, sondern befähigt Menschen, das Leben wieder selbstbestimmter zu leben.

Mögliche Themen können sein:

  • Zurechtfinden in Lebensübergängen wie Trennung, Scheidung, Elternschaft, Auszug der Kinder, Pensionierung, berufliche Veränderungen

  • Stärkung des Selbstwerts

  • Ängste, Phobien oder Panikattacken

  • Persönliche Bedürfnisse besser wahrnehmen und für sie einstehen können

  • Umgang mit einer belastenden Trennungssituation oder dem Verlust eines geliebten Menschen

  • Abhängigkeiten

  • Lernschwierigkeiten und Prüfungsängste überwinden

  • Depression und Burnout: den Ursachen auf den Grund zu gehen und sich neu zu orientieren

 

 

Traumatherapie

Das Wort „Trauma“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet Wunde oder Verletzung. Diese Wunde kann physischer oder psychischer Art sein. Unterschiedliche Ereignisse können traumatisierend wirken, so z.B. Verkehrsunfälle, Stalking, emotionale und körperliche Vernachlässigung, sexualisierte Gewalt, Krieg, Naturkatastrophen und vieles mehr. Traumafolgen können sich zeigen im Wiedererleben vom traumatischen Ereignis, Vermeidung von Gedanken und Erinnerungen an das Ereignis und einer dauernden Wahrnehmung erhöhter Gefahr mit Schreckhaftigkeit, Reizbarkeit, Selbsthass, Angst, Misstrauen, schnelle Stimmungswechsel oder Gefühl der Gefühllosigkeit, Schlafstörungen, Selbstabwertungen, Selbstverletzungen und vielen mehr. In der Traumatherapie werden traumatisierte Menschen dabei unterstützt, wieder Vertrauen ins Leben, in die eigene Wahrnehmung und in die eigenen Fähigkeiten zu finden und zu entwickeln. Mein Vorgehen wird individuell an Ihre traumatischen Erfahrungen und an Ihre Bedürfnisse angepasst. Dafür bediene ich mich verschiedener Therapiemethoden.

 

  • EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) ist eine von der WHO empfohlene Therapiemethode zur Verarbeitung dysfunktional gespeicherter Erinnerungen, die zu verschiedenen Störungsbildern führen. Ziel ist, die traumatypischen Symptome zu begrenzen, zu kontrollieren oder aufzulösen. 

  • Ego-State-Therapie: Die Therapie basiert auf der Theorie, dass die Persönlichkeit aus verschiedenen Ich-Anteilen (Ego States) besteht. Diese Anteile können ein Eigenleben entfalten mit „eigenen“ Gedanken und Gefühlen. In der Therapie geht es darum, diese Ich-Anteile zu identifizieren und sie in Richtung einer ganzheitlichen Persönlichkeit miteinander zu verbinden damit der innere Stress reduziert und die Lebensqualität zunehmen kann.

  • Yoga-Psychotherapie: Mithilfe von Atemtechniken, Körperhaltungen und Handpositionen werden die Selbstwahrnehmung, der Selbstbezug und das Selbstbewusstsein gestärkt und körperlich verankert. 

  • Einbezug von hypnotherapeutischen Methoden und Achtsamkeits- und Entspannungsverfahren.​

 

 

Beratung & Coaching

Unter psychologischer Beratung oder Coaching versteht sich eine lösungsorientierte Begleitung oder Klärung bei beruflichen oder alltäglichen Schwierigkeiten mit dem Ziel Perspektiven zu erweitern und die eigene Selbststeuerung und Handlungsfähigkeit auszubauen oder wiederzuerlangen.

 

Themenbeispiele aus der Praxis:

  • Entscheidungsschwierigkeiten oder Verunsicherung in Umbruchsituationen

  • Schwierigkeiten oder Unzufriedenheiten am Arbeitsplatz oder im Studium

  • Neuorientierungen und Persönlichkeitswachstum

  • Begleitung Angehöriger von Personen mit einer psychischen Erkrankung